Menü
schließen
Wie Literatur Welt und Politik macht

Über diesen Raum

Die nächsten beiden #LiteraturBewegt-Ausstellungen gelten den Grenzen und Freiräumen der Literatur. Wo beginnt Literatur, wo hört sie auf? Wann ist sie Spiel? Und was steht mir ihr auf dem Spiel?

Mit diesen ästhetischen Fragen gehen wir in die Magazine des Deutschen Literaturarchivs und suchen nach Exponaten: Was passiert an den Grenzen und Rändern der Literatur, zum Beispiel in den Sekunden vor und nach einer Lesung,  in den Augenblicken vor dem ersten und nach dem letzten Satz eines Buches oder auf dem Theater? Wie werden Literaturverfilmungen anmoderiert? Wie sehen die Übergänge zwischen unserem Alltag und dem aus, was wir als kunstvoll und ästhetisch empfinden? Welche Spiele findet man in einem Literaturarchiv in welchen Kontexten?

Mitmachen können alle Mitarbeiter:innen des Deutschen Literaturarchivs, indem sie sich als Redakteur im virtuellen Ausstellungsvorbereitungsraum freischalten lassen und so selbst Exponate und Kommentare einstellen oder auch ganz neue Kapitel anlegen können.

 

Ansprechpartner

Ansprechpartner: Heike Gfrereis, Vera Hildenbrandt und Martin Kuhn. „Poesie und Spiel“: Alina Palesch.