Menü
schließen
Fehlt Ihnen/Dir Schiller?

Über das Projekt

Fehlt Ihnen/Dir Schiller? Diese Frage stellen wir vom 2. Mai bis 14. Juli 2021 sechs Persönlichkeiten aus dem Bereich der Literatur und des Theaters und 18 von ihnen nominierten Stipendiat:innen. X

Ausgangspunkt ist eines der berühmtesten Schiller-Zitate: „Um es endlich auf einmal herauszusagen, der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Worts Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“ Schiller schreibt das in den Briefen Über die ästhetische Erziehung des Menschen, die er 1795 (sechs Jahre nach Ausbruch der Französischen Revolution) veröffentlicht. X

Aber: Wie sehen wir heute die Zusammenhänge zwischen Spielen und Freiheit, Individuum und Demokratie? Wie und warum lesen wir Schiller, wie und wieso führen wir seine dramatischen Texte auf, wie und weshalb schauen wir die Dinge aus seinem Nachlass an, wie und wozu über Schiller sprechen?

(Ganz schön viele) Fragen und Antworten, Texte und Dinge stehen in dieser offenen Lese-, Schau- und Denkwerkstatt auch über den Projektzeitraum hinaus zur Diskussion. Mitmachen ist jederzeit möglich! X

Aus Schillers Sicht macht uns die Kunst frei, weil sie uns bewegt und verändert, ohne dass wir die Balance verlieren. Sie lehrt uns Geist, Seele und Körper in Einklang zu bringen. Viele der Dinge in Schillers Nachlass im Deutschen Literaturarchiv thematisieren solche Bewegungs- und Gleichgewichtsübungen.

Einfach eine e-Mail an museum@dla-mabach.de schreiben oder unter #SchillerFreiSpiel in den sozialen Medien Antworten, Lieblingszitate und Lese-Erfahrungen posten.

Die Antworten sind auf viele verschiedene Weisen möglich: gesprochen, geschrieben, gezeichnet, gemalt, geknipst, gefilmt, getanzt, gespielt – als Text, Bild, Audio oder Video, als Annotation, Überschreibung, Erweiterung oder Umordnung, als eigener Beitrag oder Kommentar auf einen anderen, alleine oder kooperativ.

New

17. August 2021

#FollowSchiller

„Fehlt Ihnen/Dir Schiller?“ geht ab November 2021 in die zweite Runde – mit der  Jungen DSG (die DSG, die Deutsche Schillergesellschaft, ist der Trägerverein des Deutschen Literaturarchivs Marbach, seiner Sammlungen und Museen). mehr

3. August 2021

Özlem Özgül Dündar: "im schatten von"

3. August 2021

Anna Yeliz Schentke, Miriam Emefa Dzah und Christian Hödl: "Schiller-Pad"

2. August 2021

Julian Mahid Carly: "Antritts-/Abschiedsvorlesung für Schiller"

Balance

30. Juli 2021

Özlem Özgül Dündar: "Schiller und was er zur Bildung heute beitragen könnte"

29. Juli 2021

Julian Mahid Carly: "The real story"

28. Juli 2021

Sandra Gugić: "Wechselreden mit_ohne Schiller"

Freiraum

27. Juli 2021

Vanessa Stern: Knochenarbeit oder der Tod und die Mädchen

Unser Projektpate Christian Holtzhauer hat uns für #FehltSchiller den Film von Vanessa Stern geschickt, der im Rahmen der Mannheimer Schillertage entstanden ist. mehr 

20. Juli 2021

Miriam Emefa Dzah: "Play drive is not a luxury"

mehr: Twister

20. Juli 2021

Amanda Lasker-Berlin: "Der Schädel"

mehr: Freiraum

15. Juli 2021

Jacko Jahnke: "Endlich Geister sehen" (5)

15. Juli 2021

Dmitrij Kapitelman: "Schillers Pathos bei Babys im ICE Ruhebereich "

mehr: Freiraum

15. Juli 2021

Mesut Bayraktar: "blindes gehen"

mehr: Freiraum

15. Juli 2021

Christian Hödl: "Spielen"

mehr: Sätze

14. Juli 2021

Abschlussveranstaltung

Zum Abschluss von „Fehlt Ihnen/Dir Schiller?“ spricht Kai-Uwe Peter, Präsident der Deutschen Schillergesellschaft, mit Jagoda Marinić, Katrin Röggla und Ingoh Brux, der für Burkard C. Kosminski eingesprungen ist.

 

Die Veranstaltung am 14. Juli um 18 Uhr wird auf YouTube gestreamt. Ab 19.10 Uhr stellen einige der Stipendiat:innen ihre Beiträge vor.

9. Juli 2021

Schiller-Sätze, ausgewählt von Annalsa Engheben

mehr: Sätze

8. Juli 2021

"Man kann wirklich" von Anna Yeliz Schentke

mehr: Balance

8. Juli 2021

Sandra Gugić: "naiv"

mehr: Freiraum

8. Juli 2021

Neue Videos von Raffal Ossami Saidy

mehr: Sport

3. Juli 2021

Sandra Gugić: "Wechselreden oder die Fortsetzung künftigen Posttag"

2. Juli 2021

Sandra Gugić: Remix aus dem Ersten Brief "Über die ästhetische Erziehung des Menschen"

21. Juni 2021

Christoph Bormüller: "Ode to Joy"

20. Juni 2021

Dmitrij Kapitelman: "Friedrich Schiller hat mir geholfen, den Kleiderschrank meiner Träume zu kaufen"

20. Juni 2021

Lisa Wentz und Jona Spreter: neue Beiträge

18. Juni 2021

Annalisa Engheben und Sarah Tzscheppan: "Wenn du gesprochen hättest"

16. Juni 2021

Amanda Lasker-Berlin: "Die Wangenkorrektur"

15. Juni 2021

Neu: "Endlich Geister sehen" von Jacko Jahnke, erster Teil

mehr im neuen Kapitel Schiller / die Anderen: „Was haben Schiller und Goethe gemeinsam?“

 

15. Juni 2021

Neu: "Marquis Posa probt seinen Auftritt" von Mesut Bayraktar

mehr im Kapitel Freiraum: „eine Umbearbeitung und Umwertung vom 9. und 10. Auftritt des III. Aktes des ‚Don Karlos‘.“

19. Mai 2021

Neu auf unserem Display: Sport

Schiller spielte, das heißt für Rafael Ossami Saidy: Schiller übte. Die ersten seiner Videos sind online.

2. Mai 2021

Der Mitschnitt unserer Auftaktveranstaltung ist online

Was weiß Schiller? Welche Rolle spielt die Musikalität seiner Texte? Wie passt sein europäisches und hierarchisches Weltbild zu unseren diversen Welten heute? Wohin führt sein Enthusiasmus? Warum ist das Scheitern seiner Figuren wichtig? Was kann das Theater? Wer die Diskussion verpasst hat: hier ist sie als leicht gekürzter Mitschnitt abrufbar.

 

 

2. Mai 2021

Erstes Projektpatengespräch "Fehlt Ihnen/Dir Schiller?"

Am Sonntag, 2. Mai, 11 Uhr, diskutieren Laurent Chétouane, Christian Holtzhauer und Elisabeth Schweeger, Moderation Kai-Uwe Peter. Die Veranstaltung findet pandemiebedingt per Zoom statt, Mitglieder der Deutschen Schillergesellschaft haben im Anschluss an die öffentliche Diskussion die Möglichkeit zum persönlichen Gespräch (Anmeldung).

 

Das Gespräch mit Burkhard Kosminski, Jagoda Marinić und Kathrin Röggla findet am 14. Juli statt.

27. April 2021

Schiller lesen 1

Laurent Chétouane, Christian Holtzhauer und Elisabeth Schweeger haben ihre Texte für den kommenden Sonntag ausgesucht. Alle drei Texte stammen aus Schillers Mannheimer und Bauerbacher Zeit: „Die Räuber“, „Don Carlos“ sowie „Was kann eine gute stehende Schaubühne eigentlich wirken?“.

24. April 2021

Lieblingstexte

21. April 2021

Unsere Projektseite ging heute online

Da das Datum zufällig auf den Tag fällt, an dem Queen Elizabeth ihren 95. Geburtstag hat: die Queen 1965 im Schiller-Nationalmuseum und die Queen hört Schwäbisch-Englisch.

6. April 2021

Lieblingszitate, Lieblingsexponate

Immer wieder neugierig öffnen wir unsere Post: Wer hat welches Zitat ausgesucht, wer erinnert sich warum an welche Schiller-Lektüre?

19. März 2021

"Schiller lesen in 59 Sekunden"

Die Deutsche Schillergesellschaft wird „Fehlt Ihnen/Dir Schiller“ mit einer eigenen Videoreihe begleiten: „Jetzt: Schiller!“. Schiller lesen in 59 Sekunden. Einen eigenen Trailer gibt es seit heute auch dafür.

16. März 2021

Die Marbacher Literaturmuseen öffnen nach dem Lockdown

In unserer Ausstellung zu „Schiller, Hölderlin, Kerner, Mörike“ (und natürlich in allen anderen) gehen wieder die Lichter an. Wir freuen uns sehr auf alle, die kommen. Voraussetzung ist ein Inzidenzwert von unter 100 im Landkreis Ludwigsburg und eine feste Terminbuchung

15. März 2021

Lieblingstexte

10. März 2021

"Werktitel als Wissensraum" – welche Texte von Schiller gehören zum Kanon?

Vor einem Jahr startete das Kooperationsprojekt Werktitel als Wissensraum mit der Herzogin Anna Amalia Bibliothek: Über 4.000 bedeutende Werke der deutschen Literatur ab 1700 werden als Normdaten erfasst und u.a. mit Grafiken, Hörbüchern und Druckausgaben vernetzt.

4. März 2021

Noch ein Projekt zu Schiller: "SchillerHochDrei" bewilligt

„SchillerHochDrei“: Die Werkstatt-Ausstellung, die wir 2023 im Schiller-Nationalmuseum eröffnen werden, wird digitale Techniken mit analogen Ausstellungsmethoden verschränken. Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und die Wüstenrot Stiftung fördern. „Die Förderung zeitgemäßer Vermittlungs- und Ausstellungsformate ist ein wichtiger Baustein unserer Digitalisierungsoffensive,“ sagt Monika Grütters, und weiter: „Das Projekt setzt beispielgebende Impulse.“ Mehr

28. Januar 2021

Goethe und Schiller im KIKA

Ausnahmsweise nicht nur um Schiller drehte sich heute alles bei uns: Der KIKA kam wegen Goethe. Herausgekommen ist dieser Film: Mit Goethe und Schiller in der Tintenwelt

 

(Zu Schiller gibt es natürlich auch schon einen KIKA-Film: Triff Schiller)

26. Januar 2021

Erste Antworten auf "Fehlt Ihnen/Dir Schiller?"

Die ersten sechs Antworten unserer Projektpaten sind nun im Programmheft des Deutschen Literaturarchivs veröffentlicht. Wer das rote Heft (siehe Foto) öffnen möchte – hier geht’s zum Blättern.

 

Mitglieder der Deutschen Schillergesellschaft erhalten die Hefte frei per Post. Wie man Mitglied werden kann, erfährt man hier.

17. Dezember 2020

Neue Briefe "Über die ästhetische Erziehung des Menschen", inspiriert von Friedrich Schiller

Anlässlich des 20. Jubiläums der Internationalen Schillertage bat 2019 das Nationaltheater Mannheim 27 internationale Autor*innen, Schillers kulturanthropologische Auseinandersetzung mit der Ästhetik und dem Nutzen der Kunst für unsere Zeit fortzuschreiben. Vor einem Jahr erscheinen ist diese Sammlung höchst verschiedener politischer und ästhetischer Stellungnahmen, Aufrufe, Gedankenspiele, Hoffnungen und Manifeste aus vielen verschiedenen Blickwinkeln.

6. Dezember 2020

Alle nominierten Stipendiat:innen für "Fehlt Ihnen / Dir Schiller?" stehen fest

Die nominierten Stipendiat:innen und ihre Paten: Lisa Wentz, Jona Spreter und Jacko Jahnke (Laurent Chétouane), Özlem Özgül Dündar, Pinar Karabulut und Christoph Bornmüller (Christian Holtzhauer), Mesut Bayraktar, Annalisa Engheben und Sarah Tzscheppan (Burkhard Kosminski), Sandra Gugić, Ronya Othman und Deniz Utlu (Jagoda Marinić), Miriam Emefa Dzah, Christian Hödl und Anna Yeliz Schentke (Kathrin Röggla), Julian Mahid Carly, Amanda Lasker-Berlin und Rafael Ossami Saidy (Elisabeth Schweeger).

8. November 2020

Ausstellungsflipbook online: "Schillers Spiele"

Die Dauerausstellung im Schiller-Nationalmuseum ist im Februar 2020 ins Literaturmuseum der Moderne umgezogen. Wir machen sie mit Hilfe von Flipbooks virtuell zugänglich. Wer also Anregungen sucht, Lesen und eben Blättern möchte … mehr

 

Weitere Hefte sind: Hölderlins Handschriften, Mörikes Zeichen und Kerners Kleckse.

8. November 2020

Projektauftakt "Fehlt Ihnen/Dir Schiller?" zum Schillersonntag

Zu Friedrich Schillers Geburtstag am 10. November findet seit Jahren in Marbach der „Schillersonntag“ statt. Teil davon ist die „Schillerrede“, die ein berühmter Gast hält (in diesem Jahr Christian Drosten, im letzten Jahr Cem Özdemir, 2021 Anne Weber). 2019 waren 4.000 Besucher:innen am Schillersonntag in den Literaturmuseen. Daher wollten wir heute das Projekt mit möglichst vielen verschiedenen Stimmen starten. Pandemiebedingt wurde ging das 2020 leider nur virtuell. Dafür schenkte Cem Özdemir Christian Drosten das erste Schiller-Zitat.

1. November 2021

Projektkarten zu "Fehlt Ihnen/Dir Schiller?"

Pünktlich zum Projektstart sind unsere Karten da, auf die Besucher:innen ihre Ideen hätten schreiben können – wenn nicht seit heute die Museen wieder pandemiebedingt schließen müssten. So gibt es die Karten vorerst nur als PDF.

Über uns

„Fehlt Ihnen/Dir Schiller?“ ist ein kooperatives Projekt mit vielen: Wer ist „wir“?

 

Betreut wird das Projekt im Deutschen Literaturarchiv Marbach von Lea Kaiser (Oktober 2020 bis März 2021), Janina Schindler (März 2021 bis August 2021) sowie Verena Staack (#FollowSchiller, von November 2021 an). Für die Auswahl der Objekte, die im Projektverlauf kommentiert, umgeordnet und ergänzt werden können, sowie die Textredaktion und die Projektidee ist Heike Gfrereis verantwortlich. Mit weiteren Ideen und mehr unterstützen Toni Bernhart, Vera Hildenbrandt, Daniel Knaus, Martin Kuhn, Alina Palesch, Julia Schneider und Verena Staack. Die Gestaltung des virtuellen Raums stammt vom Atelier Lohrer (Fabian Lohrer mit Susanne Fritsch und Felix Geiger).

 

 

 

Janina Schindler

Ausstellungssekretariat
janina.schindler@dla-marbach.de

Verena Staack

M.A., Leiterin Referat Literaturvermittlung
verena.staack@dla-marbach.de

Gefördert im Rahmen des Programms "Kunst trotz Abstand" des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg